Katholiken fordern günstigen Wohnraum

RP Langenfeld (7.9.2016)

RP-Redaktionsgespräch: Kerstin Hoffmann, Hans-Georg Ibold und Rainer Pfuhl (Katholische Arbeitnehmerbewegung)
>>> zum Artikel der RP <<<

Unser Kommentar

Herr Ibold, stellvertretender Vorsitzender des Städteverbands Langenfeld/Monheim der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung, stellt im Gespräch mit der RP folgendes fest: "Der Worte sind im Rathaus genug gewechselt. Jetzt müssen endlich konkrete Taten her.", und weiter "...unterhalb der mittleren Einkommensebene finden Menschen in Langenfeld kaum bezahlbaren Wohnraum." Dem ist sicherlich uneingeschränkt zuzustimmen. Und aus der Erfahrung mit unseren Mietern ist aus Sicht des Bauvereins noch hinzuzufügen, dass wir den Druck des demografischen Wandels innerhalb unserer Mieterschaft schon heute deutlich spüren. Das bedeutet, dass guter sozialer und barrierefreier Wohnraum in relativer Nähe zum Stadtzentrum für die zunehmende Zahl unserer älteren Mitglieder fehlt.